Schritt für Schritt - Entwickeln für OS X und iOS
Schritt für Schritt - Entwickeln für OS X und iOS
stacks_image_C0B77C68-6A7D-45F5-918C-1B6E9DB46FBC
Xcode

Die von die Firma Apple angebotene Entwicklungsumgebung Xcode ist die erste Wahl, wenn man für OS X oder iOS eigene Software entwickeln möchte. In der aktuellen Version vereint die IDE nahezu alle Werkzeuge, die man zur Realisierung eigener Softwareprojekte in Swift oder Objective-C benötigt. Neben einem Editor und Debugger für die Programmierung und zur Fehlersuche, können in Xcode mit dem Interface Builder ansprechende grafische Benutzeroberflächen entworfen werden.

Xcode wird kostenlos im Mac App Store zu Verfügung gestellt und ist dort ein Programm von nicht unerheblicher Größe. Für den Download sollte man Geduld mitbringen. Etwas Zeit benötigt auch der erste Start der Entwicklungsumgebung, bei dem Xcode auf dem Rechner initialisiert wird.

Xcode und Interface Builder werden oft separat genannt, denn in der Vergangenheit waren beide Programme eigenständige Anwendungen, die erst mit Version 4.0 zu gemeinsamen Umgebung zusammengeführt wurden. Die Integration beider Komponenten bietet für Entwickler viele Vorteile. Verbindungen zwischen Code und grafischer Oberfläche können jetzt per Drag and Drop erstellt werden. Ausserdem erweiterte Xcode 4 das Projektmanagement um Workspaces, in denen mehrere Projekte gemeinsam verwaltet werden können. Ein neuer Compiler, der LLVM, wurde ebenfalls mit Xcode 4 eingeführt und in den nachfolgenden Versionen stetig verbessert. Die aktuelle Version von Xcode ist 6.2.

Xcode im App Store

Die Einstellungen in Xcode

Projekte laden von GitHub